mr.jones

Es gibt im Leben kein Schicksal, es gibt nur Entscheidungen!
 
 

Umarmung bei Vollmond

Komm her schöne Frau, es ist Vollmond, nimm meine Hand und schließe deine Augen, ich führe dich durch die Irrwege der Großstadt... ganz weit oben auf dem höchsten Gebäude darfst du deine Augen öffnen.
Schau dir den Mond an, nur du und ich, ganz alleine hier und kein anderer wird uns hier stören... ich drehe deinen Kopf zu mir, streichle über deine zarte Wange und gebe dir einen Kuss darauf.
gehe behutsam mit meinen Lippen an deinen Hals, meine Lippen gleichen meiner Hand, sie streicheln über deine Haut, leicht und doch bestimmt beiße ich in deine Schulter. Ein leichtes "stöhnen" kannst auch du dir nicht verkneifen und so umschlingen dich meine Arme und drücken dich noch fester an mich.
Dein Herz kann ich jetzt deutlich spüren, wie schnell es doch schlägt. Behutsam lasse ich von dir ab, du hast deine Augen noch geschloßen und langsam öffnest du sie und schaust mir tief in die Augen... Deine Augen sie haben so ein glitzern in sich, das ich nicht beschreiben kann. In dem Moment drückst du meine Hand fest und lächelst mich an um mir zusagen das alles ok sei... so genießen wir beide den Mond... fest umschlungen...

 

Diesen kleinen Gedanken ist Michelle gewidmet, einer wunderschönen Seele und einer ganz lieben Frau ^-^

 

12.8.09 03:38

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


nine (13.8.09 20:19)
(ohnein,
diese version der mond_schein_ sonate von beethoven ist schrecklich )

hmm, wenn du gerne in den himmel sehen willst, gerade ist die zeit der perseiden... bedeutet: sternschnuppen ohne ende

wünsch dir ein lächeln
nine


Mr. Jones / Website (13.8.09 22:08)
Schrecklich?

Zur Zeit ist es bei uns leider zu bewölkt, seh da kaum was am Himmel vorsich geht, schade. Aber vielleicht wenn ich versuche die dicken Wolken weg zupusten...hmmm...

Das Lächeln kann ich nur zurück werfen ^-^

Mr. Jones

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen