mr.jones

Es gibt im Leben kein Schicksal, es gibt nur Entscheidungen!
 
 

Ich...

Geboren bin ich in der Chaosebene,

zwischen Himmel und Erde.

Großgezogen von Hass und Liebe,

Ernährt von Trauer und Gleichgültigkeit .

Aufgewachsen auf der Erde,

zwischen Arroganz und Missverständnis.

Gespielt habe ich mit Leben und Tod,

Einsamkeit ist mein ständiger Begleiter.

Die Verschlossenheit und die Schmerzen sind meine besten Freunde.

Die Menschen. sie überhäufen mich mit Hoffnung die doch wieder zerstört wird, sobald sie mich näher kennenlernen.

Sie kapitulieren schon an meiner äußeren Hülle,

sie nehmen sich nicht wirklich Zeit um mein Innenleben zu verstehen.

Aber vielleicht ist es auch besser so,

denn meine Gedanken sind tödlich,

nicht für jederman geeignet,

für sehr wenige verständlich.

2 Kommentare 5.8.09 12:45, kommentieren

Das Spiegelbild

Braun-schwarze Augen

ist nicht alles was ich sehe,

wenn ich dich anschaue.

Eine schwarze Seele,

einsam und verlassen,

verbirgt sich hinter deinen Augen.

Hilfesuchend,

voller Angst,

voller Sehnsucht,

voller Trauer.

Versteckt von dunklen Gedanken.

In einem Meer voller Gesichter.

In einem Meer von Tränen.

Wartend auf die ersehnte Erlösung...

... darauf geliebt zu werden.

Langsam muss ich mich vom Spiegel lösen,

denn ich halte den leeren Blick meines Spiegelbildes

nicht mehr aus.

1 Kommentar 28.7.09 15:58, kommentieren

Meine geliebte Tochter... (Letter to my unborn Child)

Mit diesem Brief nehme ich Abschied von dir und entschuldige ich mich auch gleich für meine Entscheidung. Du wirst vielleicht auf ewig sauer auf mich sein und den Grund wohlmöglich nie verstehen, doch will ich dir sagen das du nichts damit zu tun hast. Ich liebe dich überalles, du bist mein Sonnenschein, mein Licht auf dem dunklen Weg. Immer wenn ich nicht mehr weiter wußte und ich anfing die Kraft zu verlieren und meine Beine schwer wurden, reichte ein Blick zu dir und ich hatte genug Kraft für den nächsten Schritt.

Es macht mich sehr
traurig nicht dabei sein zu können, wie du deine ersten Schritte machst, wie du immer wieder versuchst aufrecht zu gehen und immer wieder hinfällst. Es tut mir sehr leid das ich nicht dabei sein werde wie du deine ersten Worte sprichst und ersten Sätze bildest. Ich bin mir ziemlich sicher das du mit deiner Stimme viele Menschen verzaubern wirst und ihnen ein lächeln schenken wirst, mit deinem Antlitz.

Es tut mir
leid das ich nicht dabei sein werde und mit ansehe wie du aufwächst, zu einer wunderschönen Frau, wo jede Schwiegermama stolz sein würde. Wie gerne würde ich dich zum Traualtar führen und dich deinem Ehemann übergeben. Ich weis du wirst eine gute Mama sein und du wirst deine Kinder mit Weisheit und Geduld erziehen.
Meine
Liebe zu dir wird niemals enden und du weist es. Lass dir von anderen Menschen nicht einreden das du etwas nicht schaffen könntest, denn wenn du es willst, kannst du alles schaffen, da bin ich mir ziemlich sicher.

Du fragst dich jetzt sicher
warum ich diese Entscheidung getroffen habe. Meine kleine, für mich bestand das Leben aus vielen Schritten, für jeden Schritt hab ich viel Kraft und Überwindung gebraucht. letzt endlich hatte ich einfach keine Kraft mehr zu laufen. Ich bitte dich nicht mich nicht zu hassen, doch glaube mir das ich dich überalles Liebe meine Kleine.

Ich werde immer bei dir sein, dein dich überalles liebender Vater.

 

Nein ich habe keine Kinder, nur um das mal zu sagen.

4 Kommentare 1.7.09 18:01, kommentieren

Als ich noch jung war...


... war ich noch ohne Vorurteile ohne Meinung von dieser Welt. Ich wuchs auf, mit dem Gedanken ich könnte einfach leben. Doch schnell musste ich feststellen das ich mich irrte.

Die Welt ist voller Hass und Lügen, ich wuchs auf, spielte unbeschwert in meiner Kindheit und genoß diese Zeit. Ich wurde älter und lernte zu lieben und zu hassen.

Jedesmal wo ich dachte ich könnte jetzt glücklich leben, schlug das unberechenbare zu und vergrub meine Träume unter meter dicke Trauer.

Die Liebe, ja sie ist was schönes, meiner meinung nach das schönste was die Existenz zubieten hat aber sie ist das was auch am meisten weh tut. Nein, ich will mich verlieben, sehr gerne sogar, ich bin auch bereit die Trauer zu ertragen die sie mit sich bringt.

Ich wurde älter, lernte zu lieben/hassen, wurde belogen, verraten, ignoriert.

 "In der Liebe muss man zweimal geben, bevor man einmal nehmen darf." -Brasilianisches Sprichwort

Gegeben hab ich immer mehr, verlangt habe ich nichts ausser der Liebe, doch selbst das war zuviel verlangt.

Mitlerweile bin ich "älter" und erhoffe mir nichts mehr von der Zukunft, ja ich habe aufgegeben, bin nicht mehr gewillt das "Spiel des Lebens" mitzumachen.

Was ich hier noch mache, ich warte... warte bis es zuende ist dieses Sinnlose "Morgens aufwachen, nichts tun und Abends wieder einschlafen"... ich hoffe es ist bald zuende!

3 Kommentare 17.6.09 18:10, kommentieren

Meine "Traum"-Frau

 

Wenn ich dich berühre muss ich weinen, weil ich weiß das du nur eine Manifestation meines Verlangens bist, nicht wirklich Real. Eines Traum gleichst du nur und solltest du doch Wirklichkeit sein, dann wird es nicht für ewig sein, nur für einen Bruchteil eines Menschenlebens wirst du bei mir sein, nur einen kurzen Augenblick, einen Wimpernschlag gleich bedeutend.

Das heißt nicht das ich dich nicht lieben werde, doch weis ich das du mich verlassen und mir mein Herz brechen wirst. Ich nehme es in kauf, weist du auch warum, weil ich tief im innern das Verlangen habe geliebt zu werden und das ist stärker als jeder vernünftiger Gedanke. So sehr ich mich dagegen wehre, es ist trotzdem stärker und umso mehr ich mich wehre desto stärker ist das Verlangen.

Du glaubst du liebst mich, doch ich sage dir du irrst dich. Wie definierst du Liebe? Ich sage dir wie ich Liebe definiere. Wenn ich jemanden Liebe dann aufrichtig und ehrlich ohne Komplexität oder Stolz, ich versuche dich nicht zu täuschen, dich zu hintergehen, dich zu betrügen oder anzulügen.

Ich liebe dich dafür wie du mit mir umgehst, wie du mit anderen Menschen umgehst. Wie du dich verhälst, wie du dich bewegst und gestikulierst. Ich liebe dein Lachen und dein Lächeln, wie sich deine Mundwinkel dabei verziehen, wie glücklich du dabei aussiehst. Ich liebe deine Haare, wie sie duften und sich im Wind verhalten. Ich liebe es wenn du mir in die Augen schaust, dann habe ich das Gefühl als könnte ich dir bis tief in deine Seele schauen. Deine Augen tragen ein Leuchten und ein Funkeln in sich, das ich nicht beschreiben kann. Ich liebe es wie du mich berührst, so sanft und mit voller Wärme. Es tut gut wenn du mich streichelst und anfasst, es lindert die schmerzen meiner Seele und ich genieße jeden Augenblick davon. Ich liebe es dich zu küssen und zu liebkosen. Ich liebe deinen wunderschönen Körper, wie er aussieht und sich bewegt. Ich liebe es dich zu spüren und zu wissen das ich der einzige Mann bin der dieses Gefühl mit dir teilt. Ich liebe es dir über die Wange zu streicheln, deine Haut so samt weich. Ich liebe dich weil ich weis das Kinder mit dir zuhaben wunderschön sein wird.

Wenn ich liebe, dann liebe ich deine guten und und schlechten Eigenschaften, ich versuche dich nicht zu ändern, weil ich dich so liebe wie du bist. Ich liebe dich, deswegen versuche ich in jeder Lebenslage dir das Leben einfacher zu gestalten.

Ich könnte noch ewig so weiter machen, doch das würde meine Lebenserwartung sprengen. Das und noch vieles mehr definiere ich als Lieben, oder die Liebe an sich.

Kannst du das auch von dir sagen?

Ich glaube und hoffe dich trotzdem irgendwann zu finden meine geliebte Sternschnuppe.

 

Dies hab ich vor ca. 8-10 Jahren mal geschrieben, ich habe es mir heute durchgelesen und noch etwas "verkürzt".

Hoffe es gefällt euch.

PS: Nein, ich habe es damals nicht für eine bestimmte Frau geschrieben, es war/ist ein Gedanke von mir.

7 Kommentare 17.6.09 11:22, kommentieren